Veranstaltungen

Die Archäologische Gesellschaft zu Berlin organisiert vielfältige Veranstaltungen, die im kulturellen Leben der Stadt fest verankert sind und aktuelle archäologische und altertumswissenschaftliche Forschungen vermitteln. Dabei liegt einer der Schwerpunkte in der Auseinandersetzung mit Antiken und der Antikenrezeption im Berliner Raum.

Eine besondere Rolle spielt alljährlich die Winckelmannsfeier, die dem Andenken an Johann Joachim Winckelmann (1717-1768), dem Begründer der Archäologie und Kunstwissenschaft gewidmet ist. Der/die Vorsitzende führt in den Abend ein. Nach einem Festvortrag endet die Feier mit einem Empfang in der Zentrale des Deutschen Archäologischen Instituts, zu dem seit 1983 der Präsident/die Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts einlädt. Dadurch wird die traditionell enge Verbindung zwischen dem Deutschen Archäologischen Institut und der Archäologischen Gesellschaft zu Berlin zum Ausdruck gebracht.

Winckelmannsvortrag 2015

Der Winckelmannsvortrag 2015 wurde von Prof. Dr.  Katja Sporn (Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts) gehalten und war dem Thema "Ägina Kolonna – Forschungen zur Siedlungs- und Heiligtumstopographie" gewidmet.

Den Mitschnitt des Vortrags können Sie sich auf Youtube ansehen.

 

Winckelmannsvortrag 2014

Der Winckelmannsvortrag 2014 wurde von Prof. Dr. Rupert Gebhard (Archäologische Staatssammlung München) gehalten und war dem Thema "Hätte Winckelmann uns besucht? Ein Blick in die Archäologische Staatssammlung München" gewidmet.

Den Mitschnitt des Vortrags können Sie sich auf Youtube ansehen.

Winckelmannsvortrag 2013

Der Winckelmannsvortrag 2013 wurde von Prof. Dr. Helga Bumke (Martin‐Luther‐Universität Halle‐Wittenberg) gehalten und war dem Thema "Das Orakelheiligtum von Didyma im Lichte neuer Grabungen und Forschungen" gewidmet.

Den Mitschnitt des Vortrags können Sie sich auf Youtube ansehen.

Winckelmannsvortrag 2012

Der Winckelmannsvortrag 2012 wurde von Dr. Florian Knauss (Direktor der Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek München) gehalten und war dem Thema "Von der Kunstkammer zur Staatssammlung. Geschichte und Perspektiven der Münchner Antikensammlung" gewidmet.

Den Mitschnitt des Vortrags können Sie sich auf Youtube ansehen.

   

 

Vorträge

Ein zentrales Element des Lebens der Gesellschaft stellen Vorträge dar, die mit – Ausnahme der Monate Juli bis September – monatlich jeweils an einem Dienstag stattfinden. Hier berichten Fachwissenschaftlerinnen undFachwissenschaftler über neue Funde und Befunde zur Menschheitsgeschichte der Antike und referieren über zentrale Themen aus der Kulturgeschichte, Museumsforschung und Denkmalpflege. Die Vorträge sind so gehalten, dass sie auch Laien verständlich sind. Daran schließen sich jeweils eine Diskussion und ein geselliges Beisammensein an.

Hier finden Sie das aktuelle Programm 2017 als PDF zum Download.

 

Museumsbesuche

Das Spektrum der Veranstaltungen umfasst ferner Besuche in Museen und Sonderausstellungen. Dabei stehen wiederum unter Führung von Experten die Vorstellung und Diskussion von Antiken in Berlin im Vordergrund des Interesses. Die Führungen sind in der Regel mit einem bestimmten Thema verbunden und nehmen bewusst auch bedeutende Exponate in den Blick, die in den Magazinen der Museen zu finden sind.

 

Exkursionen

In unregelmäßigen Abständen finden Exkursionen zu archäologischen Sonderausstellungen und Museen auch außerhalb Berlins statt.

Publikationen

Sitzungsberichte

Seit 1889 erscheinen jährlich in der Zeitschrift Archäologischer Anzeiger des Deutschen Archäologischen Instituts die Sitzungsberichte der Archäologischen Gesellschaft zu Berlin. Damit wird eine Tradition fortgesetzt, die durch die Archäologische Zeitung (1843-1885) begründet worden ist. Bis 1974 waren diese Sitzungsberichte ziemlich ausführlich und enthielten mehrere Referate, entweder in Kurzfassung oder nahezu im Wortlaut. Seit 1976 wird neben einer Liste der Vorträge des Jahres ein Beitrag als ausgearbeiteter Aufsatz gedruckt, der den Mitgliedern als Jahresgabe überreicht wird.

Berliner Winckelmannsprogramme

Seit ihrer Gründung gibt die Gesellschaft das "Berliner Winckelmannsprogramm" heraus. Neuerwerbungen und neue Interpretationen von Stücken der Berliner Antikensammlung sind seit dem ersten Programm, das zum 150. Jubiläum der Gesellschaft in einem kommentierten Nachdruck erschienen ist, immer wieder in monographischer Form veröffentlicht worden. Die Winckelmannsprogramme, die in unregelmäßigen Abständen erscheinen, erhalten alle Mitglieder der Archäologischen Gesellschaft als Gabe.

Erwerb

Die Archäologische Gesellschaft bietet Exemplare ihrer Publikationen zum Erwerb an. Über den unten stehenden Link können Sie eine Liste der verfügbaren Exemplare einsehen oder herunterladen. Auf die Angabe von Preisen musste aufgrund der stark schwankenen Preisspannen leider verzichtet werden. Bei Interesse an bestimmten Ausgaben richten Sie bitte Ihre Anfragen und Bestellwünsche an die Geschäftsstelle.

/documents/149368/512355/Publikations%C3%BCbersicht/00d08afa-efa8-408a-b99b-304ae597ea43

Berliner Winckelmannsprogramme

Seit ihrer Gründung gibt die Gesellschaft das "Berliner Winckelmannsprogramm" heraus. Neuerwerbungen und neue Interpretationen von Stücken der Berliner Antikensammlung sind seit dem ersten Programm, das zum 150. Jubiläum der Gesellschaft in einem kommentierten Nachdruck erschienen ist, immer wieder in monographischer Form veröffentlicht worden. Die Winckelmannsprogramme, die in unregelmäßigen Abständen erscheinen, erhalten alle Mitglieder der Archäologischen Gesellschaft als Gabe.

Digitalisate der Bände 1-74 (1841 - 1914) finden Sie unter der Adresse http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bwpr in der Digitalen Bibliothek der Universität Heidelberg.